Computer, Internet und Smartphones bestimmen unser tägliches Leben in Beruf und Freizeit. Die meisten Kinder können die inzwischen alltäglich gewordenen Technologien zwar anwenden – doch wie sie genau funktionieren und was dahinter steckt, bleibt vielen ein Geheimnis. Denn in der Schule spielen die Grundausbildung in den digitalen Technologien kaum eine Rolle. Dabei sind digitale Kompetenzen heutzutage entscheidend, um gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Entwicklungen zu verstehen und mitzugestalten.

Deshalb haben wir beschlossen, aktiv zu werden und 2014 die Hacker School ins Leben gerufen. Mit uns können Kinder und Jugendliche in verschiedenen Kursen in die Welt der Bits und Bytes eintauchen. Sie entdecken, wie spannend es ist, Dinge selbst zu steuern und zu verändern. Im Vordergrund stehen vor allem Spaß, praktische Anwendung und eine rege Mitmachkultur. Unsere Vision: Jeder junge Mensch soll in seiner Bildungslaufbahn mindestens eine Zeile Code geschrieben haben, wissen, wie Computer und Programme aufgebaut sind und ausprobieren dürfen, ob IT etwas für ihre oder seine Zukunft sein könnte.

Hacker School Plus

2017 haben wir das Projekt Hacker School PLUS gegründet. Dieses fördert den Jobeinstieg von Geflüchteten mit IT-Skills. Wir bringen Unternehmen, Inspirer und Menschen mit Fluchterfahrungen zusammen. Für die Geflüchteten ergibt sich die Möglichkeit des interkulturellen Austauschs und die Chance auf Ausbildung, Weiterbildung, Zertifizierung oder sogar Berufseinstieg. Dafür arbeiten wir mit kompetenten Kooperationspartnern zusammen. Im besten Fall ist unsere Arbeit eine Triple-Win-Situation: Fachkräfte für die deutsche Wirtschaft, Jobs für Geflüchtete, und wir als Hacker School profitieren auch, weil wir mit den Geflüchteten mehr Inspirer haben und dadurch noch mehr Kinder erreichen. Die ersten Erfolgsgeschichten sind bereits geschrieben.

Das Team

Julia Freudenberg

Mehr erfahren

Janina Alff

Mehr erfahren

Benjamin Heberling

Mehr erfahren